Wenn Linux-Desktops Tastaturen bauen würden ...

2. November 2013

Was wäre, wenn Linux-Desktops auch Tastaturen bauen würden? Wir enthüllen bislang geheimgehaltene Mock-ups aus den Desktop-Environment-Schmieden:

Die Tastaturen von XFCE entsprächen dem Standard-Layout, stellenweise könnte es jedoch vorkommen, dass einzelne Tasten fehlen.
Unity würde aufgrund von Kooperationen manche Tasten bereits so anordnen, dass sich bestimmte Webseiten intuitiver eintippen ließen.
KDE würde hochkonfigurierbare Eingabegeräte bauen, bei denen man sich sogar ein X für ein U vormachen lassen könnte; außerdem könnte man wahlweise mit einer Taste gleich mehrere, oft genutzte Buchstabengruppen tippen; viele Tasten wären auf mehreren Wegen erreichbar.
Gnome ließe selten benutzte Tasten (X, Y) weg und würde Tasten vor dem Benutzer „verstecken“, mit denen sich allzu leicht aus Versehen Text löschen ließe – z.B. die Entfernen-Taste.
Window-Manager-Tastaturen stellten nur die Basis bereit, der Anwender müsste den Rest selbst „konfigurieren“.


aus der Kategorie: / Tratsch / Satire

---

Kommentare

Und der Witz daran?

Voll konfigurierbare Tastaturen sind ein alter Hut.

Obwohl: Zwei A-Tasten? Ja, das klingt nach Unity.

tux. · 3. November 2013, 00:01

Sehr gut. Ein netter Ablacher zum ins Bett gehen. Da weiß ich wieder, warum ich nach 6 Jahren von Gnome auf Xfce umgestiegen bin. Was haben sich die Ubuntu Mannen/Frauen nur bei Unity und Gnome 3 gedacht?!

— stumax · 3. November 2013, 02:33

Oho, Bashing von Desktopumgebungen … wie originell! Hat bei mir nichts weiter als ein ernüchterndes Seufzen ausgelöst.

@stumax: Gnome hat genau nichts mit Ubuntu zu tun.

dAnjou · 3. November 2013, 03:05

hier nehmen einige leute, alles viel zu ernst.
ich denke fast die gehen zum lachen in den keller.
leute das ist satiere! wenn man das nicht versteht, dann schaut euch das hier nicht an!

@autor
tolle sache, musste schmunzeln…
mir gefallen deine artikel, mach weiter so.

— cronetvip · 3. November 2013, 10:49

Vergessen zu erwähnen wurde, dass XFCE zwar dem Standardlayout entspricht, aber nicht bei jedem Tastendruck der zu erwartende Buchstabe erscheint oder man vielleicht auch zwei- bis fünfmal drücken muss, bis etwas passiert. ;)

— Lorag · 3. November 2013, 12:45

Was mich und KDE betrifft, fühle ich mich voll erkannt. Danke für das Lächeln, das dieser Artikel auf mein Gesicht gezaubert hat.

— bostaurus · 3. November 2013, 14:26

Vergessen zu erwähnen wurde, dass XFCE zwar dem Standardlayout entspricht, aber nicht bei jedem Tastendruck der zu erwartende Buchstabe erscheint oder man vielleicht auch zwei- bis fünfmal drücken muss, bis etwas passiert. ;)

In der Tat. Ich habe den Einwand zum Anlass genommen, das XFCE-Bild noch einmal abzuändern und den Text entsprechend anzupassen. :)

Pinguinzubehör · 3. November 2013, 15:06

Bei Google wird leider so denke ich viel zu viel gefiltert mehr als früher damit hat sich Google verschlechtert im Service als Suchmaschine dh man muß Rubrikgeschult sein von Google den Google ändert immer die Suchkriterien das man nicht auf den laufenden

— Ralle · 7. November 2013, 19:44

Mir fehlt hier in den Artikeln ein Thema über Android und die Dominanz von Google braucht quasi man GoogleMarket oder Googlestore um Apps zu installieren und es fehlt das Tool um Andriod zu rooten dh ne Vollrootlizenz aneignen um alles zutun

— Ralle · 8. November 2013, 07:54

Dann sollte man Tastas bauen die eine chronologische Alphabeth-Reihenfolge haben und gut zu erkennen sind mit allen Funktionen und robuste Tastas wie früher, bloß kein Lackschwarz für Sehbehinderte sind dann die Ziffern und Buchstaben schlecht zuerkennen!

— Ralle · 21. Februar 2014, 23:12

Ne Frage wer soll sich so eine Linuxtasta kaufen ich denke wir haben uns an die Windowstasta gewöhnt ich kann alles mit machen und wo kriegt Linuxtastas bei Saturn bestimmt sonst bleiben sie auf die Ware liegen und Linux hat auch kein Gewinn nur an Erfahr

— Ralle · 21. Februar 2014, 23:17

…Und wo bleibt fürn User der Nennwert ich denke da jene Linuxtastas bestimmt teuerer sind wird keiner sie wollen andere laufen vorbei und Linux hat auch kein nutzen da sollten sie lieber in Drucker investieren falls es bezahlbar für alle ist..!

— Ralle · 21. Februar 2014, 23:41

(anonymes Kommentieren möglich,
es gibt keine Pflichtfelder!)
Textile-Hilfe für Formatierungen
 

Datenschutzhinweis: Durch das Absenden werden die angegebenen Daten dauerhaft in einer Datenbank gespeichert und veröffentlicht. In der Datenbank wird zudem die beim Zugriff verwendete IP-Adresse sowie der Zeitpunkt des Zugriffs gespeichert. Weitere Hinweise zum Datenschutz

Anzeige