Start

Archive forFebruar, 2007

Späte Einsicht? Stichprobe zur aktuellen Disclaimer-Verbreitung

Ratloser ParagraphDas “Gruselkabinett” auf den Seiten des “Linkurteil-Märchens” ist mittlerweile legendär, sind es doch unter anderem nicht gerade die unbekanntesten Seiten, die sich mit juristischem Unfug in ihrem Impressum schmücken. Beziehungsweise schmückten… schauen wir doch mal, wer von den Porträtierten noch immer an die berühmte Internet-Legende glaubt:

In SternTV klärte Günther Jauch jüngst über populäre Rechtsirrtümer auf, Stern.de hingegen distanziert sich munter weiter von “gelinkten Seiten”.

Die Staatsanwaltschaft Aachen zitiert das Hamburger Urteil inzwischen nicht mehr, distanziert sich jedoch nachwievor ausdrücklich von verlinkten Seiten.

Das OLG Köln und das Landgericht Neuruppin behauptet dafür immer noch, dass man sich wegen eines Hamburger Urteils von allen Seiten disztanzieren müsse.

Die Bundesnetzagentur, vormals RegTP, hat inzwischen eine neue Internetseite. Der Linkurteil-Unsinn hat die Umbauarbeiten überlebt und ist mit umgezogen.

Einsicht bewies hingegen die deutsche Kultusministerkonferenz: Der Hinweis auf das Hamburger Urteil ist sang- und klanglos verschwunden.

Auch StudiVZ hat den Linkurteil-Disclaimer mittlerweile ersatzlos aus dem Impressum gestrichen.

Welche Schlüsse lassen sich aus dieser Stichprobe ziehen? Die Internetlegende hält sich mitunter recht hartnäckig – vereinzelt besteht aber durchaus Hoffnung. Heraus sticht weiterhin leider die Bundesnetzagentur, die doch eigentlich Vorbildcharakter haben sollte, anstatt sich an der Verbreitung von Mythen zu beteiligen.

Kommentare

Neue alte Entenwelt

EntenweltDas Gründungsprojekt von Knetfeder.de, die Entenwelt, wirkt schon etwas verstaubt (“Frames” sind halt einfach nicht mehr in) und wirkt wie eine typische Web-0.9-Seite. Zwischenzeitlich wurde im Gästebuch z.B. sogar schon befürchtet, wir würden die Entenwelt irgendwann aus dem Netz nehmen. Aber nein, die Entenwelt ist nicht vergessen und auch nicht in ihrem Bestand bedroht.

altes Erscheinungsbild der Entenwelt

Aus Nostalgiegründen und angesichts des Umfanges haben wir uns an dieses Projekt unter gestalterischen Gesichtspunkten zwar bislang nicht mehr herangetraut, auch der Inhalt war seit fast 6 Jahren praktisch unverändert (lediglich die Entenrennen-Seiten kamen 2003 und 2004 noch hinzu – auch schon wieder lange her). Aber nun war es soweit, dass wir an die Grenzen des Teiches gestoßen sind: Wir stiegen selbst nicht mehr durch, wo sich was und warum in der Entenwelt befand.

Deshalb haben wir nun in einer Frühjahrsputzaktion etwas aufgeräumt. Die altehrwürdige Gestaltung bleibt, den Inhalt jedoch haben wir ein wenig entzerrt: auf vier neuen Seiten (Entensprache, Entenliteratur, Fernsehen, Enten-Alltag) ist nun Entiges untergebracht, was sich vorher mit in andere Kategorien quetschen musste. Die Navigation haben wir vereinheitlicht und übersichtlicher gestaltet.

Auch die langversprochene Authentizitäts-Seite ist nun am Start – und wird sich in den kommenden Tagen nach Jahren des Wartens endlich mit Inhalten füllen. Wir hatten zuerst überlegt, ob wir ein Weblog in die Entenwelt integrieren sollen, haben uns dann aber dagegen entschieden. Erstens gibt es bereits die Entenrubrik in dieser Revue, andererseits muss nicht immer alles ein Blog sein, wenns es auch eine klassische Seite tut. Statt Weblog gibt es deshalb demnächst den Entenalltag: bebilderte Tagebuchnotzen der Welt, wie eine Ente sie sieht.

Ein wenig Neues gibt es aber schon jetzt: Das Interview mit Persönlichkeiten unserer Zeit “Warum überquerte die Ente die Straße” ist von uns aktuell fortgeschrieben worden und die Zeitungsenten haben nun eine neue Spalte, die in Zukunft lesenswertes über Enten aus aller Welt aufnehmen wird.

Viel Spaß mit der neuen alten Entenwelt wünscht das Knetfeder-Team!

Kommentare

Wieviele Ebay-Nutzer schauen RTL?

Aus einem Ebay-Forum:

Das ist der Link, den Günther Jauch und sein STERN-TV auch endlich gefunden (...) haben

Und in der Tat hatte Stern TV am 22.2 Rechtsanwalt R. Höcker zu Gast, der sein Buch über weitverbreitete Rechtsirrtümer vorstellte und im Gespräch mit Günther Jauch einige der juristischen Legenden als solche entlarvte. Unter anderem auch das Märchen vom neuen EU-Recht, welches viele Ebayer unter ihre Angebote schreiben würden.

Auf der Begleitseite zur Sendung fehlt ausgerechnet dieses Beispiel – aufgeführt werden dort exemplarisch nur die massentauglicheren Gerüchte, die “ollen Kamellen”, wie Kaufverpflichtung beim Packungsaufreißen oder Taschenkontrollrecht im Supermarkt. Ebay und das neue EU-Recht werden nicht erwähnt – doch nicht etwa, weil Günther Jauch in einer früheren Sendung bereits bewies, dass er beim Themenkomplex Ebay kein glückliches Händchen hat (etwa als er eine Ebay-Nutzerin im Studio im Rahmen eines Sicherheitsexperimentes ihren Benutzernamen samt zugehörigem Passwort verraten ließ – in einer Live-Sendung, wohlgemerkt, mit der Folge, dass eben jene Nutzerin nur durch schnelles Eingreifen von Ebay Deutschland davor bewahrt werden konnte, sich beim Nachhausekommen mit von Geisterhand ersteigerten Yachten, Schmuckstücken und anderen Luxusartikeln konfrontiert zu sehen)?

Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Ebay-Nutzer schon während der RTL-Sendung gut aufgepasst haben – und hoffentlich bei der Erwähnung von Ebay und EU-Recht derart stutzig geworden sind, dass sie sich nun doch einmal schlau machen. Einige mutmachende Beispiele gibt es also – doch es ist zu befürchten, dass dies wieder einmal nur einen Tropfen auf den heißen Stein bedeutet. Somit kann Stern TV weiterhin seine Sendungen mit volkstümlichen (Internet-)Märchen füllen – und wir bieten weiterhin die Hintergrundinformationen dazu an:

Ebay-Verkäufer erfinden täglich neue Gesetze ;-)

Kommentare

Grins!

SmileyWarum eigentlich die neuen eigenen Gästebuch-Smileys nur im Gästebuch verwenden und nicht auch hier in der Revue? Die Standard-Wordpress-Smileys sind sowieso zu klein, zu mainstreamig und irgendwie schwierig zu unterscheiden. Daher ab heute: Knetfeder-Smileys auch in dieser Revue. ;-)

Nachtrag (5 Minuten später): Smiley-Gelb harmoniert leider überhaupt nicht mit Winter-Blau, daher gibt’s die Revuesmileys künftig eben auch passend zum restlichen Design in der jeweils jahreszeitlich aktuellen Farbe. :) :) :)

Nachtrag 2.3.07: Wir wurden bis jetzt bereits mehrere Male nicht gefragt, warum die neuen Smileys alle schief aussehen. Die Antwort ist ganz einfach: Artgerechte Haltung. Nur um 90 Grad gedrehte Smileys fühlen sich wirklich wohl. :P

Kommentare (2)

Knetfeder ist der Standard!

Wir dachten bisher, Knetfeder sei die “fedrige Sicht aufs Netz” und “nur echt ohne L”. In Wirklichkeit ist Knetfeder

a) im alltäglichen Sprachgebrauch eher selten
b) der Standard. :D

nach der Idee von Tom; via Robert und Melanie

Kommentare

Entschuldigung an alle Gästebuch-Benutzer

Untertitel: Wenn man nicht alles selber macht. Aus den Anfangstagen unserer Seiten haben wir bislang quasi nur noch ein Element mitgeschleppt, das noch genauso aussieht wie früher und alle ansonsten stattgefunden habenden Modifikationen und graphische Basteleien relativ unbeschadet überstanden hat: Das Gästebuch. Ganz einfach, weil zwar “Knetfeders Gästebuch” draufstand, die Seite selbst aber bei einem externen Anbieter lag, der uns die Arbeit, ein Gästebuch zu programmieren und zum Laufen zu bringen, abgenommen hat – zu Zeiten, als wir weder wussten, was PHP ist, geschweige denn, was man damit anstellen kann.

Gästebücher? Braucht man heute, im Web 2.0, sowas überhaupt noch? Offenbar, denn unsere “Stand-alone-Kommentarseite” wurde bisher immer rege frequentiert und genutzt. Vor allem von anderen Entenfans oder der KKP-Leserschaft. Bis etwa vor einem halben Jahr, als die Einträge plötzlich ausblieben.

externes Knetfeder-Gästebuch

So dachten wir jedenfalls. “Nun gut, Gästebücher sind also out, finden wir uns halt damit ab, keine allgemeine Resonanz mehr auf unsere Seiten zu bekommen.” Aus blieben in Wirklichkeit jedoch nur die Benachrichtigungs-E-Mails, die uns bis dahin auf neue Kommentare aufmerksam gemacht hatten, so dass wir sie freischalten konnten. Warum sie ausblieben? Nein, unser Spamfilter hatte sie nicht verschluckt und auch die Mailadresse hatten wir nicht geändert. Der Gästebuchanbieter hatte lediglich den Versand der von Benachrichtigungen bei neuen Einträgen aufgrund von Trafficproblemen eingestellt – ohne das sinnvollerweise per Mail mitzuteilen.

So haben wir ziemlich blöd geguckt, als wir dann doch mal wieder aus eigenem Antrieb beim Gästebuchanbieter nachsahen, ob noch alles in Ordnung ist – und uns die aus 6 Monaten nicht freigeschalteten Gästebucheinträge auf einmal konzentriert entgegenquollen.

Inzwischen haben wir für Abhilfe gesorgt: Mit Hilfe von “Alex” haben wir uns nun in Sachen Gästebuch unabhängig gemacht und präsentieren hiermit:

Das brandneue Knetfeder-Gästebuch

bei dem wir nun sofort merken, wenn mal was nicht funktioniert. Das alte Design haben wir imitiert und somit größtenteils beibehalten. Die alten Einträge des bisherigen Gästebuchs haben wir darin ebenso übernommen wie die bislang auf Eis gelegenen Kommentare des letzten halben Jahres. Verloren gegangen ist also nichts, trotzdem möchten wir uns bei allen Gästebuchbenutzern entschuldigen, die bis heute auf die Veröffentlichung ihres Kommentares oder eine Antwort darauf warten mussten Sorry!

PS: Auch die Smileys sind nun selbstgemacht und das bedeutet, dass wir nun auch endlich das immer wieder verlangte Enten-Smiley zur Kommentarausgestaltung anbieten können. :D

Kommentare