Start

Archive forNovember, 2008

Zitat des Tages: Geflügelexport

Ente und Pinguin erobern die Welt

(Nicht nur Madame Klutze, auch andere haben inzwischen die ein oder andere Episode von “Der Ente und die Pinguin” übernommen. Generell gilt: wer einzelne Cartoons oder Zitate der beiden für seine eigene private Seite oder sein privates Blog gebrauchen kann – kein Problem, wenn die Quelle (revue.knetfeder.de) angegeben wird. Im Zweifel fragt uns einfach kurz!)

Kommentare

Gewährleistung ist nichts Schlimmes!

ratloser ParagraphMan kann es nur immer und wieder sagen: Gewährleistung ist eigentlich nichts, wovor sich ein Verkäufer fürchten müsste. Trotzdem lassen sich vor allem private Ebay-Verkäufer dazu hinreißen, regelrechte Romane zu diesem Thema in ihren Angeboten unterzubringen. Aber immerhin: so langsam spricht sich zumindest bei Einigen herum, dass es dieses mysteriöse EU-Recht (niemand hat’s je gesehen, niemand weiß, wo es steht, aber alle schreiben davon) in Wirklichkeit gar nicht gibt und formulieren einfach um:

Das BGB sieht eine einjährige Gewährleistung bei Gebrauchtwaren auch für Privatverkäufer vor,

Das Dumme: auch das ist schon wieder falsch. Das BGB sieht 2 Jahre Gewährleistung vor, gewerbliche Händler dürfen bei Gebrauchtwaren auf maximal 1 Jahr verkürzen.

die man jedoch im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Käufer ausschließen darf.

Mööööööp. Nix Einvernehmen. Der Verkäufer kann sich ggf. selbst aussuchen, wieviel Gewährleistung er gewährt. Der Käufer kann dann die Ware ohne Gewährleistung kaufen – oder sich lieber einen anderen Verkäufer suchen, der ihm volle Gewährleisung (was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte) gibt.

Mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie sich hier ausdrücklich damit einverstanden, auf diese Gewährleistung bei Gebrauchtwaren zu verzichten.

Selbstverständlich erklärt sich ein Käufer damit einverstanden, sonst würde er ja nicht auf den Bieten-Button hämmern. Aber wieso soll er damit immer unbedingt ausdrücklich einverstanden sein? Wieso reicht es den Verkäufern nicht, wenn die Leute einfach nur so einverstanden sind?

Sollten Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden sein, bieten Sie bitte nicht.

Und wenn jemand trotzdem bietet? Sehen sie.

Ich verkaufe privat und bin kein Händler.

Auch das interessiert niemanden.

Es ist erstaunlich, wieviel rechtlichen Quark die halbe Welt immer wieder in ein paar wenigen Zeilen unterbringt. Daher noch einmal der Appell an alle Freizeithandelnden: Seriöse Verkäufer – auch bei Ebay – erkennt man mit letzter Sicherheit nur daran, dass sie gar keine Gewährleistungsbeschränkungsklauseln verwenden.

Kommentare