Start

Archive forMai, 2010

ESC-Livebloggen 2010

Spezial: Eurovision Song Contest

Wer? Die!

Kommentare

Grand-Prix-Livebloggen 2010: Der ESC in Oslo live und alternativ kommentiert!

Spezial: Eurovision Song Contest

Stefan Niggemeier und Lukas Heinser haben sich nach Oslo verkrümelt, um direkt aus der Eurovision-Song-Contest-Zentrale ein Videotagebuch zu führen – und wer macht jetzt das Livebloggen? Wir springen ein und haben dafür ein ganzes Team zusammengetrommelt:

Jennifer Rößler hat eine Schwäche für Schlager und Chanson, spricht fließend Spanisch und kennt sich vor allem auch im Bereich lateinamerikanischer Musikeinflüsse bestens aus.
Steffen Schultz ist Chefsprecher bei einem Brandenburger Radiosender, spricht ausreichend Englisch und ist – obwohl auditiv ein Kind der 90er – durch seinen universellen Musikgeschmack Experte für das Musikgenre schlechthin.
Daniel Schneider hat neben einem Faible für Klassik und klassische Folklore Spaß am Eurotrash und kommentiert seit Jahren den Grand Prix in Textform. Er deckt zudem den frankophonen Bereich ab.

Gemeinsam veranstalten die drei Grand-Prix-Kenner am kommenden Samstagabend, den 29. Mai 2010, hier in Knetfeders Revue ein Live-Bloggen parallel zum Grand-Prix. Und die Kommentarfunktion ist selbstverständlich auch für alle anderen offen. Kurz vor 9 geht’s los:

http://revue.knetfeder.de

Grand-Prix-Fans, Lesezeichen setzen für die Internet-Grand-Prix-Party!

Kommentare

Kleinkindpädagogik gibt sich ein Logo

Tapetenwechsel bei “Knetfeders Kleinkindpädagogik“: Nach Jahren hat das Projekt ein eigenes Logo spendiert bekommen, das nun alle Seiten ziert.

Ausschnitt KKP-Startseite

Dazu ein Kurzinterview mit der Seitenbetreiberin, Dipl-Päd. Melanie Lerch:

Warum gibt es eigentlich erst jetzt nach so vielen Jahren ein Logo?
Am Anfang bestand noch keine Notwendigkeit und später fehlte die Zeit, sich darum zu kümmern. Aber seitdem die Seite sehr populär und auch professioneller geworden ist, schien es an der Zeit.

das neue LogoDas Logo sieht sehr “bubbelig”, aber auch sehr generisch aus, es könnte auch das Logo eines Tablettenfabrikanten oder einer Sportmarke sein. Warum wurden denn diese Kugeln genommen?
Ja, wenn man’s nicht weiß, kommt man nicht drauf.

Das Logo hat also eine Bedeutung?
Es symbolisiert die kindliche Entwicklung. Die große orangefarbene Kugel ist der Mutterbauch, die gelbe kleine Kugel steht für das ungeborene Baby, das dann zum Säugling in der Symbiose mit der Mutter wird (grün), sich weiterentwickelt (blau, violett) und schließlich eigene Wege geht (pink).

Kommentare

Ergebnisse überzeugen

Rückschau, Knetfeder-Magazin, August 2009:

Weniger Profil scheinen die Piraten bei der Frauenfrage zu haben: Die Kandidatenliste zur Bundestagswahl etwa ist ein reiner Männerverein

Ein knappes Dreivierteljahr später, im Mai 2010, hat der Bundesparteitag einen neuen Vorstand gewählt. Das Ergebnis: die einzig angetretene Bewerberin wurde nicht gewählt.

Kommentare

Deutsche Sprache, schwere Sprache

Textmanagementsysteme wie Wordpress sind einfach nicht ausgereift. Man kann nichtmal ein simples Wort wie Bebauungsplanfestsetzungsbeschlussversammlungeinberäumungsterminzusage schreiben, ohne dass es einem das Layout zerreißt. Schlimmer noch, es wird nichtmal komplett dargestellt.

Kommentare (5)

Demnächst bei Knetfeder: Grand-Prix-Rezension

Spezial: Eurovision Song Contest

Eigentlich sollte es hier in der Revue nur eine kleine Vorschau auf Eurovision Song Contest und eine Einschätzung der Chancen von Lena Meyer-Landrut beim kommenden Grand Prix werden, doch nun ist schon wieder soviel Text zusammengekommen, dass die Vorschau ihren Platz im Magazin gefunden hat:


Das Phänomen Lena. Eine kleine Grand-Prix-Vorschau

Kommentare