Start

Archive forAugust, 2011

Ich habe mich über das EU-Recht informiert …

Dass Viren-Mails gerne behaupten, sie seien auf Viren geprüft und betrügerische Seiten selbstverständlich behaupten, alles ginge mit rechten Dingen zu, das sollte bekannt sein. Nach einem ähnlichem Muster gibt es nun auch einen der vielen Ebay-„Garantie“-Ausschlüsse:

Achtung! Nachdem so etwas mittlerweile fast jeder in seinen Auktionstext schreibt, bin ich nachdenklich geworden und habe mich informiert. Beachten Sie bitte die folgenden Verkaufsbedingungen: (…) Der Artikel wird „so wie er ist“ von Privat an Privat verkauft, dies bedeutet: mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, auf die Ihnen nach neuem EU-Recht gesetzlich zustehende Gewährleistung/Garantie bei Gebrauchtwaren zu verzichten.

Da wäre natürlich interessant zu wissen, wo sich derjenige informiert hat. In der „Micky Maus“?

Kommentare

Baustelle Pinguinzubehör

Beim Knetfederprojekt “Pinguinzubehör” wird derzeit das Layout überarbeitet. Gestartet ursprünglich als Sammelplatz für PC-/Linux-Tipps und Anleitungsschnipsel, hat sich die Seite im Laufe der letzten Jahre eher zum Magazin mit regelmäßig erscheinenden Artikeln, Berichten und Analysen gewandelt. Daher ist es inzwischen erforderlich, einige Modifizierungen vorzunehmen.

alte Pinguinzubehör-Seite
Das erste Pinguinzubehör-Design, noch unter Flatpress laufend

Wer Knetfeder kennt, weiß, dass wir eher gegen radikale Design-Einschnitte eingestellt sind und auch in diesem Fall wird der Auftritt daher nur behutsam angepasst. Die Grundstruktur bleibt erhalten, obwohl es immer wieder Kritik an der geringen Breite der Textspalten gab, welches auf breiten Monitoren mitunter eigentümlich erscheint. Die gute Lesbarkeit der oft langen Texte (Spaltensatz!) überwiegt jedoch den ggf. besseren optischen Eindruck. Verbreitert wurde jedoch bereits der Kommentarbereich, so dass sich zumindest hier weniger Weißraum an den Rändern ergibt.

neue Pinguinzubehör-Seite
Das neue Erscheinungsbild, weiterhin mit Textpattern umgesetzt

Die Seitenleisten werden neu bestückt und arrangiert; die Download-Sektion wird verkleinert und wandert tiefer in die nun linke Spalte, die obere rechte Spalte bleibt nun Hinweisen auf Spezialthemen und den Themenschwerpunkten vorbehalten. Mit der Anzeige der Schwerpunkte werden nun erstmals auch Unterkategorien (Gnome/KDE, XFCE/LXDE, Distributionen, Browser, Satire) eingeführt, die eine gezieltere Suche und Themenwahl als die bisher nur vorhandenen Metabereiche (Tests, Tipps/Tricks, Tratsch, Themes) erlauben. Entfernt wurde zudem die Linkliste, die nun auf eine separate Seite ausgelagert ist. Hinzugekommen sind dafür die Lesetipps, die auf die besten und interessantesten Texte hinweisen. Ebenso wird künftig auf die am kontroversesten diskutierten Beiträge hingewiesen. Auch der Zugriff auf die verschiedenen RSS-Feeds wird in Zukunft erleichtert.

Kommentare (4)

Flache Erde bei Ebay

Warum man besser nicht versuchen sollte, sich ohne Fachwissen einen eigenen Gewährleistungsausschluss für seine Ebay-Auktionen zusammenzubasteln, beweist das folgende Exemplar, an dem wirklich überhaupt nichts mehr stimmt.

(…) schließe hiermit die nach neuem EU-Recht vorgeschriebene Garantie

gibt es nicht

und Umtauschrecht

gibt es nicht

von einem Jahr

2 Jahre

auf alle hier angebotenen Produkte aus. Die Angaben über den angebotenen Artikel sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht worden.

Selbstverständlichkeit

Mit Abgabe eines Gebots nimmt der Bieter den Haftungsauschluss

nimmt er nicht

und die AGB von E-Bay an

wurden bereits bei der Anmeldung akzeptiert

und akzeptiert, dass es sich bei einer Auktion um eine Versteigerung

es sind keine Versteigerungen

im Sinne des § 3 Abs. 5 des Fernabsatzgesetzes

seit Jahren abgeschafft

handelt. Da es sich um einen Privatverkauf handelt, gehen Sie mit der Abgabe eines Gebotes eine Kaufverpflichtung ein

auch bei gewerblichen Angeboten üblich

und verzichten auf jegliche Garantie und Gewährleistung, sowie Rückgabe und Umtausch.

kann er gar nicht

Dieser „Ausschluss“ geht wie viele andere ähnliche Pamphlete vollkommen nach hinten los und hat nur einen einzigen Nutzen: der potentielle Käufer erfährt, dass er hier nicht wirklich erwünscht ist – und sein Gegenüber keine Ahnung hat. Genauso gut hätte der Verkäufer auch schreiben können: „Mit Abgabe des Gebotes erkennen Sie an, dass die Erde eine Scheibe ist“. Die Wirkung bliebe dieselbe.

(Dank an Johannes B. für den Hinweis!)

Kommentare