Start

Archive forMärz, 2013

Amazon-Konto kündigen – keine gute Idee, wenn man einen Kindle hat.

Angesichts der Vorwürfe, die Amazon in Folge der ARD-Recherchen in den letzten Wochen entgegenschlugen, erscheint das Problem, das der einzelne Kunde langfristig mit auf Amazon erworbenen E-Books bekommen könnte, fast trivial.

Ironischerweise sind gerade jene Kunden, die nun aus Protest heraus ihr Amazon-Konto kündigen wollen, mit der Problematik am stärksten konfrontiert. Besitzen Sie nämlich einen Kindle, dann stehen sie jetzt vor dem Problem, sich entscheiden zu müssen: Komfortable Anbindung des E-Book-Readers an die Amazon-Welt – oder ein Gerät, mit dem man nicht mehr viel anfangen kann.

Viele merken jetzt zum ersten Mal, dass sie die Bücher für ihren Kindle gar nicht gekauft haben. Sondern nur Nutzungsrechte zum Lesen erworben.

Passend zu den aktuellen Geschehnissen gibt es den Artikel „Mit Amazon auf dem Weg zum Bucholigopol“ seit heute auch zum Nachhören – gerne auch auf dem Kindle.

Kommentare