Start

“Sehr geehrte Frau GMX…”

Zugegeben – das Wort “Knetfeder” ist im alltäglichen Sprachgebrauch eher selten. Und ebenfalls zugegeben: wenn auf “Melanies Kleinkindpädagogik-Seiten” E-Mails an lanie@knetfeder.de geschickt werden sollen, dann könnte man schlussfolgern, dass Lanie ein vollständiger Vorname ist. Aber muss man daraus schließen, dass es sich bei dem Teil hinter dem @ um einen Zunamen handelt???
So geschehen mehrmals in letzter Zeit in Mails an mich in der Funktion als Autor von “Melanies (meinen!) Kleinkindpädagogik-Seiten” sowie als potentieller Babysitter:

Liebe Lanie Knetfeder,
[...]”
oder auch:
“Liebe Frau Knetfeder,
[...]”

Das lasse ich mir natürlich gerne mal gefallen, denn ich würde mich in der Tat sofort in Knetfeder umbenennen lassen (Begründung beim Standesamt: wir
haben schon die Domain, deshalb wollen wir jetzt auch so heißen!). Kann ja schließlich nicht jeder über Knetfeders Hintergründe hinreichend informiert sein. Andererseits möchte man schon verlangen, dass man dann wenigstens korrekt falsch angeredet wird, aber keinesfalls:

Da geht doch irgendwie der Sinn verloren. … Wie – Sie hatten bisher auch keinen entdecken können? Nochmal nachlesen!

Mit freundlichen Grüßen,
Melanie Lerch :)



Kommentieren