Start

Der NDR tut was für Flüchtlinge: Schildbürgerstreich deluxe

Der Norddeutsche Rundfunkt tut was für die Flüchtlinge: Ab sofort gibt es ein Sonder-Radioprogramm für Flüchtlinge – auf Englisch und Arabisch – auch im NDR-Sendegebiet, übernommen vom WDR.

Der besondere Clou: Das Programm wird über “NDR spezial” verbreitet. Empfangbar ausschließlich über Satellit, Internetstream oder DAB+. Vom Blitz getroffen zu werden dürfte somit noch wahrscheinlicher sein, als als Flüchtling zufällig über dieses NDR-Angebot zu stolpern.

Aber immerhin: Man kann in den anderen Programmen (auf Deutsch) herumposaunen, dass man etwas für Flüchtlinge tut.

Kommentare

Hausnebeltore?

Die Zeiten, in denen unerwünschte E-Mails mehrheitlich für Viagra und verwandte Substanzen warben, sind schon lange vorbei. Dabei wusste der gemeine Spam-Empfänger früher gar nicht, wie gut er es hatte, denn immerhin verstanden die meisten, worum es bei dieser Werbung ging. Das sieht heute bisweilen ganz anders aus. Ein paar der aktuell beworbenen Produkte aus dem Posteingang:

Hausnebeltor
Die 3 Engagements von K K
Schnarchenabsteller
Anti-Vergrauung
Kühlnebeltor
Binden in 3 Schritten

Wer weiß, was da verkauft wird? Unter allen Kommentaren verlosen wir einen Sack Spam (bitte Angabe der E-Mail-Adresse nicht vergessen!).

Kommentare

Amazon hebt die Grenze für versandkostenfreie Lieferung an

Von 20 auf 29 Euro – das ist nicht viel, berücksichtigt man den sonst tadellosen Kundenservice bei Amazon. Vergleicht man allerdings die Preise einzelner Artikel, stellt man überraschenderweise oft fest, dass die Versandkosten offenbar schon generell mit einkalkuliert sind in die Endpreise – so dass, wer unterhalb der Versandkostengrenze bestellt, quasi gleich 2 Mal Versandkosten bezahlt. Und die Rücksendeetiketten darf man auch noch selber ausdrucken und zurechtbasteln. Aber egal, um die Sicherheit eines Amazon-Einkaufs zu erhalten, würden die Kunden wahrscheinlich auch 3x Versandkosten zahlen. Vielleicht aber ist es auch Ebays große Chance mit seiner “Kostenlosversandkultur”.

Kommentar (1)

Ebay verändert sich weiter Richtung Shop

Die Entwicklung hin zum Shop-Erlebnis war bereits unübersehbar, auch wenn es mit der Etablierung der verpflichtenden Zahlungsabwicklung durch Ebay selbst letztendlich nicht geklappt hat. Nun geht Ebay dennoch einen Schritt weiter. In der von Ebay herausgegebenen Pressemitteilung heißt es:

Ab November 2014 wird (…) der Rückgabeprozess bei eBay.de vereinfacht. Käufer können dann direkt bei eBay eine Rückgabe einleiten und unter mehreren Optionen den genauen Grund für die Rückgabe des Artikels auswählen.

Und:

Seit August 2014 bietet eBay bereits für einige Käufer den Warenkorb an. Dieser wird schrittweise für alle Käufer verfügbar sein. Darüber hinaus wird ab Herbst 2014 nach und nach die Zahlungsmethode Kauf auf Rechnung eingeführt, um das Verkaufen und Kaufen bei eBay.de noch einfacher zu machen.

Ebay-Pressemitteilung vom 11.8.2014

Elemente, die Käufer bei klassischen Online-Shops vorfinden und erwarten. Der Einkauf bei Ebay wird sich also dem von Online-Shops wie Amazon weiter angleichen. Mit dem ehemaligen Gebrauchtwaren-Flohmarkt hat das nichts mehr zu tun. Ebay wird vordergründig zum direkten Amazon-Konkurrenten, jedoch weiterhin mit dem essentiellen Unterschied, dass Ebay selbst keine Waren anbietet, sondern sich auf die Vermittlerrolle beschränkt. Amazon hingegen hat mit der Öffnung seiner Plattform für Dritte, dem Marketplace, Ebay quasi rechts überholt, indem es die Annehmlichkeiten seiner Verkaufsinfrastruktur mit dem (Gebrauchtwaren-)Handel durch Dritte kombinierte. Ebay kann nur noch reagieren, wie man dieser Tage sieht – und wird damit quasi zum Marketplace-Klon – unter Aufgabe seiner eigenen Identität.

Kommentare

Anti-Werbung fürs Digitalradio

Immerhin, gerade zum ersten Mal die jüngste DAB+-Werbung im Radio gehört.

Was hängen blieb, war der Slogan:

“Ich will es einfach.”

Dümmlich, beliebig, null Aussagekraft.

So verkauft man Kühlschränke am Nordpol. Eindrucksvoller als mit diesem Spruch kann man nicht offenbaren, dass Digitalradio praktisch keine Vorteile gegenüber analogem Radio bereithält.

Argumente? Gab’s doch tatsächlich auch: “Einfach mehr Sender, einfach besserer Klang”. Nun ja.

Kommentar (1)

Fußball-WM 2014 (2)

Vergesst eure armseligen Deutschlandfähnchen am Auto. So muss ein Auto zur WM aussehen:

Parkender Kombi mit gelb-schwarzer Karosserie, rotem Dach und roter Heckklappe

PS. Wer 2 Fähnchen am Auto hat, könnte ruhig mal eins abgeben.
PPS. Wer 3 oder mehr Fähnchen hat, sollte sein Auto abgeben.

Kommentare (4)



« zurück in die Zukunft
weiter in die Vergangenheit »