Start

Fußball-WM 2006

Wenn man nachts von Menschen träumt, die um einen herumstehen und ohne Unterlass „Ooooooooooobi ist das schöööööööööööööön“ grölen, wenn die Autokorsos mit Staatsbeflaggung selbst in der Hauptstadt aus dem Straßenbild einfach nicht mehr verschwinden wollen und wenn die U-Bahn-Fahrgäste plötzlich Kriegsbemalung tragen, spätestens dann weiß man: irgendetwas stimmt nicht. Und wenn man selbst sogar als Nichtfußballfan plötzlich weiß, wann und wo das Eröffnungsspiel stattfindet – und vor allem – wer zuerst gegen wen antritt, dann ist der Zeitpunkt gekommen, um sich ernsthaft Sorgen zu machen.

Entfliehen kann man dem WM-Trubel momentan so gut wie nicht mehr und wer derzeit keine Deutschlandfahne aus dem Fenster hängt, fällt mehr auf, als wenn er es täte. Was aber macht man bloß, wenn man mit Fußball nichts anzufangen weiß, aber selbst beim täglichen Einkauf im Supermarkt nebenan nur noch Fußball-Milch, WM-Schokolade, Kopfsalate in Balloptik und Toilettenpapier in Rasenfarbe zu bekommen sind?

Das Ganze könnte sich zu einem großen Spiel entwickeln: Man versucht, in der nächsten Zeit all das zu meiden, was sich einem frecherweise in WM-Optik anbiedert, ohne wirklich etwas mit Fußball zu tun zu haben. Man geht nicht mehr in Geschäfte, die schwarzrotgoldene Deko im Schaufenster haben, man meidet Bistros und Restaurants, in denen WM-Wimpelchen und überdimensionale aufblasbare Plastikbälle von der Decke baumeln und man kauft vor allem keine Produkte mehr, die irgendwie versteckt oder offen versuchen, auf den WM-Zug aufzuspringen. Gewonnen hat, wer bis nach dem Finale standhaft geblieben ist und keinerlei Fußball-Produkte gekauft hat. Angenehme Nebenwirkung: man spart mit diesem Verhalten in diesen Tagen sehr viel Geld.

LTB-Comic liegt auf Deutschlandfahne

Wir allerdings haben bereits verloren: das aktuelle Lustige Taschenbuch (nein, nicht dieses hier) mit fühlbarem Rasen-Cover musste einfach sein. Was konnten Sie sich nicht verkneifen?

1 Kommentar »

  1. Malin schrieb am

    Mittwoch, 14. Juni 2006 um 18:01

    Schön peinlich findet man es als absoluter Anti-WM-Kandidat auch, wenn man mit einem Kind in der Stadt herumlaufen muss, das ein komplettes Ballack-Trikot trägt, an einen Unterwegs-Baum pinkeln muss, als hätte es gerade literweise WM-Party-Bier in sich hinein geschüttet, das auf die Wange eine Deutschlandflagge geschminkt bekommen hat und das sich dann an der nächstbesten Ampel völlig ermattet an den Unterarm (meinen!) lehnt – und man den Deutschlandflaggen-Stempel dort dann erst Stunden später – inzwischen wieder allein – bemerkt…

Kommentare als RSS

Kommentieren

You must be logged in to post a comment.