Start

Diskussionstechnik

XML-ButtonMit Weblogs verknüpft man normalerweise als eines der ersten Merkmale die Funktion „Kommentare“. Ein Weblog ohne Kommentare ist doch kein richtiges Weblog, so die überwiegende Meinung. Erst die Interaktion mit der Leserschaft und die sich entwickelnden Diskussionen, die von ursprünglichen Weblogeinträgen selbst nur angestoßen werden, sei das eigentlich Interessante am Bloggen.

Dabei eignen sich 99% aller Weblogs eigentlich überhaupt nicht für Diskussionen. Warum (und vor allem warum manche Debatten doch besser in echten Foren aufgehoben wären), das demonstriert eindrucksvoll das „law blog“ mit einem klitzekleinen Eintrag zur Frage, welche Gedanken sich für den öffentlichen Diskurs eher weniger eignen – infolgedessen sich die Diskutanten mangels einer Zitierfunktion anders behelfen:

@13+14: […] @14: […]@ 15: […] @hobbyjurist […] zu 21: […] @20 […] @17-21: […] @23: […] @ 20: […] @ 21: […] @20: […] @28: […] @ 32: […] @33 […] @ 32: […] @13 […] @ 39 […] @37 […] @14 und 15 […] @ 48 […] und 49 […] danke an 23 für 21 […] @ 32 […] Halt, stopp, (…) meinte […] Kommentar 49. Sorry […] @47: […] @51: […] @ 56 und 26 […] @59: […] @56 […] @53,54: […] @ 64: […] @ 65: […] @57: […] @65: […] @68 […] @ 73: […] @Hildegard: […] @74: […] @66 […] @Hildegard: […] @81 […] @85 […] @81: […] @82: […] @ 88 […] @85 […] @89: […] @74, 75 usw. […] Speziell an die 74, […] @90: […] @92: […] @93: […] @97: […] @98 […] @Konsterniert: […] @McDough: […] @Hildegard […] @98, 99: […] @101 […] @101 […] @103 […] @96 […] @109: […] @ 109: […] @105: […] @Alle […] @ 113: […] @83: […] @88: […] @Rumgeschwalle: […] @119: […] @122: […] @LeSmou: […] @ 120 & 121 […] @ 118 […] @123: […] @131: […] @118 […] @133: […] @116: […] @133: […] @137: […] @LeSmou: […] @141: […] @144: […] Hallo Gerd, […] zu 147: […] @ alex […] @Alex: […] @: LeSmou für 145 […] für 147: […] zu 150: […] @ 152 alex […] @Eat the rich: […] @ 156: […] @144 […] @Hildegard: […] @160: […] @ 160: […] @ 162, […] zu 158: […] @Hildegard […] @ 172:

Da sage nochmal jemand, der Mensch hätte es nicht verdient, zur bloßen Nummer abgestempelt zu werden. Wahrscheinlich ist die Sache jedoch komplizierter: So wie das Bildblog (mangels vorhandener Kommentarfunktion) in Wirklichkeit kein Blog ist, ist das law blog vermutlich auch keines – sondern nur ein gewöhnliches Forum mit miserabler Benutzerführung.

Falsa demonstratio non nocet.

PS. Die Situation erfasst hat übrigens offenbar Nr. 103: 😉

101 meint: @101

Nachtrag (23.4.2007): Eine nette Diskussion zur Frage, ob Foren noch zeitgemäß und zweckgerecht sind, hat sich bei F!XMBR entwickelt – einem Weblog.

2 Kommentare »

  1. Sudoku Blogger schrieb am

    Samstag, 24. März 2007 um 11:44

    Ja, ich mag Blogs ohne Kommentare auch nicht. Das ist wie wenn einem der Mund verboten wird. Sprich: Der Author will sich selbst profilieren und lässt keine anderen Kommentare zu.

  2. Daniel schrieb am

    Mittwoch, 28. März 2007 um 16:38

    Kommt drauf an, würde ich sagen. Ich finde durchaus, dass nicht zu jedem Text immer irgendetwas gesagt werden muss. Wobei man auch das natürlich nicht verallgemeinern kann: selbst bei Beiträgen, die darauf angelegt sind, für sich selbst zu stehen und keine Diskussionen provzieren wollen, kann ein Kommentarfeld ja auch mal ganz nützlich sein, wenn ein Autor z.B. etwas Falsches erzählt. Aber es gibt zumeist doch auch noch andere Kommunikationsmöglichkeiten als öffentliche Kommentare.

Kommentare als RSS

Kommentieren

You must be logged in to post a comment.