Start

Was macht eigentlich DAB Plus?

Kann man sich zu Weihnachten eigentlich ein DAB+-Radio wünschen? Klar kann man, aber sollte man auch? Mehr Sender als bei UKW gibt’s immer noch nicht, die interessanteren Sender strahlen weiterhin analog aus, das Plus im DAB-Bereich besteht meist aus exotischem Spartenfunk. Dann kosten die Geräte immer noch das 5-fache eines herkömmlichen Radios, batteriebetriebene Exemplare brauchen dreimal so viel Strom und können auch nicht viel mehr als blechern klingen.

Zwar hat jeder DAB-Plus-Sender theoretisch bundesweit seine eigene Frequenz, doch praktisch endet der Empfang noch immer an den Landesgrenzen – das Senderangebot ist in Deutschland alles andere als einheitlich und flächendeckend. Abseits von Autobahnen sieht’s oftmals mehr als düster aus.

Was für Fernfahrer praktisch ist, verliert seinen Reiz vollständig im stationären Bereich. Sicher ist wohl nur eines: wenn es diesmal nicht klappt mit der DAB-Einführung, dann schafft man es nie. Und dass es klappt, danach sieht es im Moment weiterhin nicht gerade aus.

2 Kommentare »

  1. Steffen schrieb am

    Sonntag, 16. Dezember 2012 um 16:26

    Nun ja, ob die UKW-Sender „interessanter“ sind als die DAB-Spartenprogramme ist wohl eher eine Frage des persönlichen Geschmacks. Fest steht aber: die breite Masse will nun mal die Hitradio-Dudelsender haben. Solange die noch ausschließlich auf UKW zu hören sind, wird DAB auch in den nächsten Jahren nur etwas für Technikfreaks und Liebhaber spezieller Musikrichtungen sein. Es sei denn, unsere heißgeliebte EU bringt eine entsprechende Vorschrift zur Zwangsabschaltung von UKW heraus, ein Glühlampenverbot für den Rundfunk sozusagen.

  2. Bernhard (Hessen) schrieb am

    Mittwoch, 20. Februar 2013 um 12:03

    Jetzt möchte ich doch mal meinen Kommentar UND meine Erfahrungen mit DAB+ kundtun:

    1. Hier sind alle großen Hitradio-Dudelsender im DAB+ zu empfangen. Also das ist wohl kein Problem mehr.
    2. Klangmäßig im Vergleich zu UKW geht schon über einen normalen AUX Anschluß am Autoradio (Mit einem SONY XDR-S56DBP) die Post ab, einen viel besseren Sound als UKW, insbesondere in den Höhen und im Bassbereich.
    Sollte man auf die Versprechen reinfallen dieses Signal über UKW (auf eine feste Frequenz im Autoradio) einzuspielen, vergesst es, der Klang kann über UKW nicht besser werden als ein starker Ortssender. Beim Fahren hat man in der Regel deutlich weniger Störungen. Aber wenn doch dann weg. Nichts mehr zu hören. Interessanter weise nicht immer an der selben Stelle (bei 25 km zur Arbeit weis ich vovon ich rede)
    Interessant ist schon das Stationäre hören mit dem Sony, keiner Bewegt sicht, bleibt alles stehen, hängt am Netz, Trotzdem machmal totalausfall für mehrere Sekunden. Das muss mir einer erklären.

    Wenn der Ausbau besser wird, die (mobilen) Geräte sich die beste Frequenz des Streams automatosch suchen und keine Ausfälle mehr produzieren, dann ist DAB+ wirklich besser.

    Warten wir nicht mehr ab, kaufen wir die Geräte und machen dann Druck wenn es nicht klappt.

Kommentare als RSS · TrackBack

Kommentieren

You must be logged in to post a comment.