Start

Internetbriefmarkenchaos

Die Zustellung wird seit Jahren gefühlt schlechter, aber die Preise steigen natürlich: Statt 55 Cent will die Deutsche Post für Standardbriefe nun 58 Cent. Hört sich nicht weiter dramatisch an, immerhin gibt’s nun 3-Cent-Briefmarken zum Dazukaufen. Allerdings nur als Postwertzeichen, wie es im Postpostbeamtendeutsch so schön heißt.

Wer so blöd war, sich auf das Angebot der Internetbriefmarke einzulassen, hat nun den Salat: da man Internetmarken nicht kombinieren kann, kann man mit den bereits vorhandenen 55-Cent-Marken seit Januar 2013 nichts mehr anfangen. Man kann zwar die gesamten PDF-Bögen einschicken und um Erstattung bitten, aber das funktioniert auch nicht, wenn man die Bögen bereits zerschnippelt und einzelne Marken daraus verwendet hat. Was also tun? Die 20-stelligen Codes jeder Marke einzeln abtippen und an die Post mailen. So also sieht die schöne neue Welt der Briefmarken im Jahre 2013 aus.

7 Kommentare »

  1. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 17:20

    Auch mein Maxibrief konnte von Delmenhorst bei Bremen nicht Kassel in den Briefkasten meines Kumpels geworfen werden weil jener Maxibrief keine Briefstandartdicke für Briefkastenbreite hat eher zu dick wie ein Baderkatalog das paßte nicht in Briefschlitz

  2. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 17:35

    Jenen Maxibrief habe ich letztes Jahr weggeschickt wurde als nicht zugestellt nach einen Rückverfolgeauftrag bei der Post habe ich online gestellt war kostenlos aber leider wird in De bei Nichtzustellung das Porto nicht erstattet aber ich habe die Post wi

  3. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 17:41

    Habe nur fast 3 bezahlt das Laptop-Strom-Kabel hätte 20 € gekostet das hat mein Kumpel in der Eile vergessen der finanziele Schaden noch erträglich hätte ich Päckchen genommen hätte ich ne Versende-Nr und könnte ich am PC eine Sendeverfolgung machen könne

  4. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 17:46

    Oder ich hätte mein Kumpel jene Nr geben können und er bräuchte nicht jeden Tag bei der Packstation betteln ist mein Päckchen oder was auch immer da schade das Maxibriefe keine Sende-Nr haben sie sind ja fast ein Päckchen..

  5. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 17:53

    Mein Fazit Maxibrief ist eher was wenn eine Firma eine Ware zur anderen Firma und Firma 1 jenen Maxibrief um 9:00 Uhr morgens per Post abschickt und die andere Firma eine Bürozeit von 800 bis 1600 Uhr hat und Maxibrief ohne Klingeln entgegengenommen wird

  6. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 18:02

    Und ich wollte erst den Maxibrief per Einschreiben wegschicken dann hätte ich ein Beleg und Bon mit Sende-Nr und könnte ich den Sendestatus per PC ermitteln geht auch mit Handy da käme ich gefühlt fast 7 € bez dann könnte ich gleich ein Päckchen nehmen ..

  7. Ralle schrieb am

    Samstag, 15. März 2014 um 18:14

    Wenn ich die Preise von Maxibriefen,Päckchen,Paketen und Einschreiben sehe dazu die umständliche Zustellerei sehe ist die 58 Cent noch ein Schnäpchen für eine wichtige Post sonst kommt für mich nur E-Mail, Fax in Frage den billiger,flotter geht Post nicht

Kommentare als RSS · TrackBack

Kommentieren

You must be logged in to post a comment.