"N-Icedesert" - Theme für/for IceWM

18. August 2008

Es gibt viele Themes für IceWM – warum schon wieder eines? Weil es zu wenige gibt, mit denen man wirklich arbeiten kann. Die meisten verfügbaren sind entweder mausgrau oder quietschbunt und völlig abgedreht. Von Augenfreundlichkeit, Usability und Eleganz keine Spur. Findet man mal ein passables, imitiert es meist nur das Aussehen anderer Oberflächen, meistens MacOS. Mit Eiskristall habe ich mich bereits einmal an einem IceWM-Theme versucht, doch letztendlich war auch dies nur eine Imitation von Gnomes Clearlooks-Design.

Hier will das Themepack “n-icedesert” (= “new and nice icedesert”) einspringen: der typische IceWM-Look soll erhalten bleiben, aber dabei gleichzeitig annehmbar aussehen. N-icedesert imitiert daher nicht, sondern schafft ein neues eigenes Erscheinungsbild für IceWM.

Screenshot:

Vorschau/preview:

N-icedesert basiert dazu auf dem IceWM-Standardtheme “Icedesert”, verzichtet aber auf die Farbe Fleischrosa-Grau und bietet ein schlichtes und unaufdringliches Erscheinungsbild. Die Taskleiste, Menüs und Titelleisten sind matt gehalten, für Hochglanz-Fans steht zusätzlich der Stil “glossy” zur Verfügung. Das Theme enthält 5 unterschiedliche Farbstile: grün (susegeeignet), orange (ubuntugeeignet), blau, dunkelblau und grau.

In English, please: “n-icedesert” is based on IceWM’s standard design “icedesert” and offers a typical and unique style for IceWM in various colours, a “nice and new icedesert”. This theme pack contains 5 themes: 4 decent themes (green, orange, blue and grey) and another one in glossy style (dark blue). “n-icedesert” aims to create a unique style for IceWM which won’t imitate other desktop environments.

Das Theme steht unter GPL-Lizenz.

Download

(Dieses Theme-Pack ist auch via Freshmeat erhältlich.)

Nachtrag/followup 3.6.2009: Eine Weiterentwicklung von “N-Icedesert” in schwarz ist bei Onli Blogging erhätlich: n-iceflame / Onli Blogging has launched a first variation of “N-Icedesert” in black, named n-iceflame


aus der Kategorie: / Themes & Design /

---

Kommentare

Das sieht gut aus. Ich werde gleich mal testen, wie lesbar die graue Variante bei mir ist. Der Farbverlauf in dem Menü sieht aber schonmal richtig fein aus.

Rein aus Interesse: In welche Kategorie würdest du red-fameO einordnen?

onli · 19. August 2008, 11:15

Hallo onli,

dankeschön! Die graue Variante lässt sich übrigens auch sehr leicht selbst umfärben, falls Dir was Rotes lieber ist. ;-) Eine rote Variante werde ich wohl am besten demnächst auch noch bereitstellen…

Ich hab mir “red-flameO” gerade mal installiert, die Anwendungsicons in der Titelleiste werden bei mir komischerweise nicht angezeigt.

Ich denke, das Theme fällt weder in den Bereich “Imitation” noch in “völlig abgedreht”, sondern unter die “benutzbaren”, mit leichten Retro-Bezügen. ;-) Persönlich würde ich es jedoch nicht nutzen, weil mir das “blutige Rot” nicht so gefällt. In Blau oder Grün würde es wahrscheinlich ‘ne Chance bekommen.

Verbesserungswürdig fände ich die Fensterknöpfe:

“Minimieren” und “Maximieren” sind rechtwinklig und ausgefüllt, das X-förmige “Schließen” daneben wirkt dadurch ausgefranst und weniger auffällig, obwohl der Schließen-Knopf grundsätzlich eigentlich markanter oder zumindest gleichberechtigt sein sollte: Auch die farblich anderen Ecken der inaktiven Fenster (weiß) sind unvorteilhaft:

Auf dunklem Hintergrund sehr gut, aber liegt ein inaktives Fenster vor einer weißen Fläche, wirken die Fenster auf den ersten Blick, als hätten sie überhaupt keine Ecken – das irritiert das Auge.

Sehr gut gefällt mir die Grundkonzeption des Themes: Die Fensterrahmen und Titelleisten haben ein gutes geometrisches Verhältnis, die Rahmen der aktiven Fenster finde ich klasse. Für meinen Geschmack exakt die richtige Rahmenstärke und Gestaltung. Dass die aktiven Rahmenränder durch das hellere Rot “leuchten”, ist ebenfalls sehr gut, sieht schön aus und ist optimal für die Benutzbarkeit. Die Idee, den Maximieren-Button als aufgestellten Balken darzustellen, ist mal was Neues – finde ich überzeugend.

Ist das Hintergrundbild selbstgemacht?

Daniel · 19. August 2008, 15:58

Das wird etwas länger :)

Danke für deine Kritik. Ich werde sie mir zu Herzen nehmen und das Design an den von dir erwähnten Stellen nochmal neu betrachten – zusätzliche Farben anzubieten ist auf jeden Fall eine gute Idee. Die weißen Ecken fand ich damals schon wegen dem von dir angesprochenen Effekt auf weißem Hintergrund fragwürdig – fand sie aber auf dunklem so gut, das sich sie bis heute belassen habe.
Mit dem pixeligen X hast du definitiv recht, das muss ausgetauscht werden.
(Danke insbesondere für das Lob bezüglich des Maximierenbuttons, auf diese simple Idee ich sogar etwas stolz ;) )

Das Hintergrundbild ist selbst gemacht, mit Gimp. Wenn ich mich recht entsinne über ein Standardskript. Müsste nach einem Howto wie diesem (vom Titel her geraten) gewesen sein, leider lädt die Seite bei mir momentan nicht.

Die Anwendungsicons in den Titelleisten habe ich deaktiviert, weil sie immer einen hässlichen grauen Hintergrund hatten. Bei dir passen sie sich an die Farbe der Titelbar an, leider fand ich bisher nicht heraus, wie du das gemacht hast. Kannst du mir da einen Tipp geben?

Nun nochmal ein paar Worte zu deinem. Es ist wirklich gut gelungen – gehört sicher zu den Besten, die ich für icewm je gesehen habe (da findet man leider wirklich viele fragwürdige…). Nett auch, dass du daran gedacht hast, die Eingabeleiste (Super- und Leertaste) mit einzufärben (absichtlich oder Nebeneffekt?). Die Verlaufseffekte im Menü sehen einfach toll aus, gradients war da das Stichwort, oder? Das muss ich mal austesten.

Mir sind jedoch ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die ich nicht so ganz gelungen finde. Ich liste dir das mal auf, damit du das verbessern kannst, wenn du magst, oder es ansonsten zumindest beim nächsten Mal in Betracht ziehen kannst.

Taskbar: Das Menüicon “linux.xpm” verweist auf das Standardicon. Kann man zwar machen, sieht bei mir aber sehr komisch aus. Schöner wäre, das mit anzupassen. Besonders beim Glossy-Theme würde es schon toll aussehen, einfach die Taskleiste weiterlaufen zu lassen oder etwas farblich passendes hinzusetzen. Bei grün und orange bieten sich zur Not die Icons der Distributionen an.
Außerdem, bzw. eigentlich wichtiger: du hast kein Icon windows.xpm im taskbar-ordner erstellt. Dessen Fehlen führt hier zu hässlichen Effekten (grünen Pixeln) zwischen den nun benachbarten Buttons.

Glossy: Durch den schwarzen Balken in der Taskbar ist die schwarze Schrift bei den Arbeitsflächenumschaltern schwer zu lesen, sowie der Taskbar-Collapse-Button ganz rechts schwer zu erkennen. Ich würde den Text der Umschalter auf weiß setzen und den Button auswechseln.

Farbgebung: Kann es sein, dass du vergessen hast, den Quickswitch (alt+tab) und die Fensterliste einzufärben? Das würde über die Optionen
ColorQuickSwitch[Text]
ColorListBox[Text]
gehen. Das habe ich allerdings auch erst nach einer ganzen Weile bemerkt – bzw. auch erst später herausgefunden, wie das geht.

Ansonsten sind mir die Fensterrahmen zum Größer-Kleiner machen (obwohl das optisch einen netten Effekt ergibt, insbesondere wenn das Fenster aktiv ist – elegant) sowie der Tooltip bzw. die Schrift darin etwas zu klein. Bei letzterem finde ich es zusätzlich schade, dass er sich nicht farblich an das jeweilige Schema anpasst – obwohl die gelb-schwarz-Kombination als Standard nicht verkehrt ist.

Ich hoffe, du kannst mit den Hinweisen etwas anfangen.

onli · 19. August 2008, 16:54

Jetzt machst Du mich aber fast verlegen. :) Danke für das Lob.

Ja, das Einfärben der Befehlszeile in der Taskleiste war gewollt (hat mich selbst früher immer geärgert, wenn ein Theme mit dunkler Leiste dann plötzlich knallweiß war, wenn man ein Kommando ausführen wollte). Das Einfärben der Zeile erreicht man in der Theme-Datei mit diesen Zeilen:

ColorInput=”#BABABA”
ColorInputText=”#000000”

Die Menü-Verläufe macht IceWM praktisch automatisch, wenn man eine Graphik angibt: Bei “n-icedesert” besteht diese aus simplen 4 Pixeln, die IceWM dann als Verlauf zusammenmischt:

Look=pixmap
Gradients=“menubg.xpm menusel.xpm”

(menubg für den Menühintergrund, menusel für die aktive/ausgewählte Menüzeile)

Der graue Hintergrund bei den Titel-Icons in Deinem Theme kommen daher, weil 2 Graphiken im Theme den falschen Namen haben: Im Themeordner liegen “menubuttonA” und “menubuttonI”, diese müssten aber “menuButtonA” und “menuButtonI” (also mit Binnenmajuskel) geschrieben werden. IceWM erkennt die Graphiken daher nicht und fällt deswegen auf Standard-Grau zurück. Einfach umbenennen, dann verschwinden auch die grauen Kästchen. ;-)

Zu Deiner Kritik (vielen Dank für's Testen!): Das Standardicon sollte eigentlich das sein, was auch oben auf dem Screenshot zu sehen ist (also das IceWM-Logo); ich weiß nicht, ob ich das selbst benutzen darf, deshalb habe ich nur verlinkt. Dieses Logo ist transparent, so dass dieser “Weiterlaufeneffekt” der Leiste normalerweise eintritt. Nur Debian (und daher auch Ubuntu) tanzen da meines Wissens aus der Reihe und haben das Standard-Icon durch das Debian-Logo ersetzt, das nicht transparent ist. Ich werde wohl mal beim Projekt anfragen müssen, ob ich das Logo direkt integrieren darf, dann würde das Problem wegfallen.

Das mit den grünen Pixeln kann ich nicht nachvollziehen, ich habe die windows.xpm bewusst weggelassen, weil ich wollte, dass die Standard-Graphik von IceWM angezeigt wird (siehe auch oben im Vorschau-Screenshot). Könnte es sein, dass Deine IceWM-Installation da irgendwo unvollständig ist? Notfalls könnte ich die Datei einfach trotzdem angeben, aber das wäre normalerweise eigentlich nicht nötig.

Die “schwer lesbaren Buttonbeschriftungen” hab’ ich mir mal notiert, das stimmt wirklich, das ist insgesamt nicht kontrastreich genug. Das werde ich ändern – wahrscheinlich in ein sehr helles Grau.

Beim “Quickswitch hast Du mich erwischt – ich wusste ebenfalls gar nicht, dass man den auch einfärben kann. Danke für den Tipp! Hab mich am Standardgrau bisher allerdings auch nicht gestört… mal schauen, ich werde es mal testen, wie es eingefärbt wirkt.

Die Tooltips werde ich vergrößern, der Einwand ist absolut berechtigt – die sind zu klein geraten. Über die Farben denke ich noch nach. Bei den Fensterrahmen musste ich leider einen Kompromiss eingehen: Persönlich wären mir dickere Rahmen (mind. 2 Pixel) auch lieber gewesen, dadurch wirken dann aber die Titelleisten merkwürdig – insbesondere die Buttons in der rechten Ecke wirken dann arg fehlplaziert, wenn der äußere Rahmen dicker ist. Und da ich bewusst auf dem Standardtheme aufbaue, wollte ich hier nicht zuviel verändern. Dem Gesamterscheinungsbild zuliebe habe ich dann auf die eleganteren, minimalistischen Rahmen gesetzt. Das hat gleichzeit den Vorteil, dass die Fensterrahmen geringfügig schneller aufgebaut werden, graphisch gestaltete Rahmen sorgen auf langsameren Computern oft für eine kleine Verzögerung. Nicht wirklich tragisch, aber IceWM ist halt ohnehin auf Geschwindigkeit ausgelegt, das muss man ja nicht mutwillig kaputtmachen. :) Einfache nur dickere Rahmen ohne Graphik wirken hingen zu klobig, finde ich.

Zum Stichwort Hintergrundbilder: Ich würde am liebsten das Theme ebenfalls mit farblich passenden Hintergründen ausstatten, bin in diesem Bereich aber nicht sehr begabt und noch auf der Suche nach freien Designs, die man vielleicht verwenden könnte. Etwas im Stil des alten Ubuntu-Dapper-Standardhintergrunds oder des aktuellen Foresight-Linux würde ich am liebsten haben. Der Hintergrund aus “red-flameO” kommt da recht nah ran, deshalb habe ich gefragt. Bei IceWM hat man aber glaube ich auch das Problem, dass die in die Themes eingauten Hintergrundbilder nicht automatisch skalieren – wenn man ‘nen größeren oder kleineren Monitor hat, hat man abgeschnittene Graphiken oder hässliche Ränder mit der Standardhintergrundfarbe. Habe noch keine Lösung gefunden, wie man da ansetzen könnte.

So, jetzt halte den Kommentarlängenrekord aber wieder ich. :D

Daniel · 19. August 2008, 19:23

Jop, der Rekord ist dir :)

In ice-prefer habe ich der (vielleicht nur unter Ubuntu dort platzierten) /usr/share/icewm/preferences folgend die Option DesktopBackgroundScaled aufgelistet. Beschreibungstext: “# Desktop background scaled to full screen”. Da sollte man doch ansetzen können. Teste kann ich das hier gerade nicht gut.
Wenn du aber auf Performance und Ramverbrauch achten willst, solltest du auch auf sowas verzichten…

Das mit der windows.xpm kann durchaus ein Ubuntuproblem sein. Das Debian-Paket ist kaputt, es werden zwar die Theme-Ordner angelegt, aber nicht gefüllt. Daran habe ich vorhin nicht gedacht. Da Ubuntu so unverbreitet nicht ist, solltest du vielleicht trotzdem einen Workaround einbauen.

Vielen Dank für den Hinweis betreffs der menuButton! Nun funktioniert das – darauf wär ich nie gekommen.

onli · 19. August 2008, 20:15

Tja, ich glaube, ich werd’ den Workaround dann mal auf die Erledigungsliste setzen.

Das mit der unterschiedlichen Groß- und Kleinschreibung ist mir auch schonmal passiert… alles scheint richtig und man kommt und kommt einfach nicht auf den Fehler. Man merkt sofort, dass da Deutsche an IceWM mitprogrammiert haben – das ist typisch deutsch, da einfach in der Wortmitte mit Großbuchstaben anzufangen… ;-)

Die Idee mit den Hintergrundbildern werde ich dann wohl auch erstmal auf Eis legen, ich denke, dass sich sowieso jeder irgendwann sein eigenes Lieblingshintergrundbild einstellt. Wer bleibt schon beim Standard?

Daniel · 19. August 2008, 22:44

“Wer bleibt schon beim Standard?”
Mindestens die, die nicht wissen, wie man das Bild auswechselt. Da es auch nicht so offensichtlich ist, dass das in einer default.theme im Designordner festgelegt wird, dürften das gar nicht mal so wenige sein.
Wahrscheinlich der Grund, weshalb man das nicht machen soll.

onli · 20. August 2008, 10:19

Hm, ich dachte eigentlich, das wäre immer die erste Funktion, die man auf einem unbekannten, neuen System sucht – wie man das Hintergrundbild austauscht. :) Klingt vielleicht etwas arrogant, aber IceWM-Nutzern traue ich das eigentlich schon zu, dass sie diese Funktion früher oder später entdecken. In allen Tutorials, die so im Netz herumfliegen, ist das glaube ich auch immer einer der ersten Punkte, wie man solche persönlichen Änderungen vornimmt.

“Desktop background scaled to full screen” kenne ich, aber es funktioniert einerseits nur in der “preferences”-Datei, nicht in Theme-Dateien, andererseits verhält sich diese Funktion etwas merkwürdig: wenn man sie bei zu großen Bildern aktiviert, wird das Bild nicht bildschirmfüllend skaliert, sondern im korrekten Seitenverhältnis verkleinert, d.h. es wird nur bis zu den Rändern nach rechts und links verkleinert, oberhalb und unterhalb des Bildes entstehen dann wieder Ränder.
Ich glaube, das könnte der Grund sein, warum die Funktion standardmäßig deaktiviert ist.

Wegen der Verwendung und direkten Integrierung der Buttons habe ich inzwischen beim Projekt mal angefragt, bislang aber noch keine Antwort bekommen.

Daniel · 21. August 2008, 20:46

bin ganz neugierig geworden auf icewm
hab zur zeit suse11

aber ich will weg, von dem überflüssigen.

ich brauche keine 3 d ansicht oder einen würfel den man drehen kann,
alles schnick schnack.

ein monitor mit 20 arbeitsflächen ist ok
aber alles andere, brauche ich nicht.
alles so in kde richtung fertig.

hat jemand mal einen link,das man das auf
youtube sehen kann, komplett mit life installation
thx im vorraus
luke

— luke · 29. Oktober 2009, 14:54

Die Installation dürfte unter Suse nicht schwierig sein: Einfach das Paket “icewm” nachinstallieren, fertig. IceWM ist allerdings sehr spartanisch, da es nur ein Fenstermanager ist: es fehlen “sogar” der Desktop und ein Dateimanager. Wenn ein einfacherer, schlanker Ersatz für z.B. KDE gesucht wird, dann sollte man sich mal XFCE oder LXDE anschauen – dazu gibt’s auch Einiges bei Youtube.

Daniel · 30. Oktober 2009, 01:59

(anonymes Kommentieren möglich,
es gibt keine Pflichtfelder!)
Textile-Hilfe für Formatierungen
 

Anzeige