Bildschirmauflösung richtig einstellen bei Linux

3. September 2012

Wozu in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah, pflegte Großmutter immer zu sagen. Das gilt manchmal auch bei Computerproblemen.

Seit der X-Server bei aktuellen Linuxdistributionen ganz auf automatische Konfiguration setzt und sich je nach angeschlossenem Monitor im laufenden Betrieb selbst anpasst, ohne dass man wie früher Konfigurationsdateien anlegen oder Setups durchführen muss, kommt es ab und zu – als Kehrseite der Medaille – dazu, dass der Monitor gar nicht erkannt wird und die Bildschirmauflösung maximal die höchste SVGA-Einstellung anzeigt. In den Einstellungen der Desktops kann man in diesen Fällen auch keine höhere Auflösung auswählen, es werden schlicht maximal 1024×768 angeboten.

Xrandr-Befehl in Konsole
Xrandr und auch die graphischen Werkzeuge bieten nur die falschen Auflösungen an

Doch manchmal braucht es keine manuelle Treiberinstallation, es muss keine Xorg.conf-Datei händisch erstellt werden, man muss keine neue Graphikkarte und auch keinen neuen Monitor kaufen. Es reicht, etwas zu recherchieren.

Mit den Befehlen

xrandr --newmode "1280x1024_59.90" 108.70 1280 1360 1496 1712 1024 1025 1028 1060 -HSync +Vsync

und

xrandr --addmode VGA-1 1280x1024_59.90

im Terminal kann man bei falsch erkannten Monitoren die richtige Auflösung vorgeben. Damit zeigt der Bildschirm die korrekte Auflösung (in diesem Fall 1280×1024) an, oder man kann nun anschließend mit den desktopeigenen Werkzeugen endlich die richtige Auflösung auswählen. Oder man schickt noch diese Zeile hinterher und erzwingt damit die sofortige Umstellung:

xrandr --output VGA-1 --mode 1280x1024_59.90

Die Zahlenkolonne für den ersten Befehl muss man passend zum eigenen Monitor selbst erstellen, bei einem 1280×1024-Bildschirm gibt man dazu z.B. gtf 1280 1024 59.9 bzw. cvt 1280 1024 in der Konsole ein und erhält dann die nötige Zeile.

Die Befehle lassen sich natürlich auch kombinieren und in einem Rutsch z.B. in den Autostart aufnehmen:

xrandr --newmode "1280x1024_59.90" 108.70 1280 1360 1496 1712 1024 1025 1028 1060 -HSync +Vsync && xrandr --addmode VGA-1 1280x1024_59.90 && xrandr --output VGA-1 --mode 1280x1024_59.90

Dieses Vorgehen funktioniert unter Ubuntu 12.04, Mageia 2. Linux Mint 13 und Opensuse 12.1. Unter Fedora 15 scheitert der Ansatz jedoch. Unter Fedora 15 und Opensuse 12.2 muss die Reihenfolge der ersten beiden Befehle vertauscht werden, also zuerst addmode und danach newmode entsprechend ausgeführt werden.


aus der Kategorie: / Tipps & Tricks /

---

Kommentare

Danke!

Ich bin begeistert.

Anfangs war ich verblüfft, weil genau die im Artikel dargestellte Beschreibung/Beispielkonfiguration auf meinen Fall zutreffend war.

Ich brauchte nur die Befehle zu kopieren und beim Ausdruck “VGA-1” eine Korrektur in “VGA1” (ohne Bindestrich) vorzunehmen und ab ging die Post.

Das Ganze brauchte ich für einen PC mit SuSE 12.2.

Danke!

Bernhard Malinkewitz · 17. Oktober 2012, 17:50

Hallo,

super Anleitung-funktioniert auch bei meinem Linux Mint-nur leider habe ich keine Ahnung wie ich das in den Autostart bekomme? Hätte jemand einen Tip?
Danke-Thomas

— Thomas · 19. Januar 2013, 18:43

keine Ahnung wie ich das in den Autostart bekomme? Hätte jemand einen Tip?

Klar. Einfach die eine Datei (aufloesung.desktop) in den Autostart-Ordner (/home/Benutzername/.config/Autostart) legen und die andere Datei (.aufloesung.sh) in den Home-Ordner.

Bitteschön: Beispieldateien.
In der Autostart-Datei natürlich noch das Wort “Benutzername” durch den eigenen Benutzernamen ersetzen und ggf. die Werte in der Autostartdatei nach den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Pinguinzubehör · 19. Januar 2013, 21:43

Hallo,
vielen, vielen Dank für die ergänzende Beschreibung wegen der Autostart-hat funktioniert-wirklich toll!
Danke-Thomas

— Thomas · 20. Januar 2013, 12:00

Hallo,
die Befehle funktionieren super, unter Debian, SuSE und Ubunutu. Vielen Dank.

Jedoch habe ich unter Debian 6.0.5, welches ich am liebsten nutze, keinen Autostart-Ordner (/home/Benutzername/.config/Autostart.Gibt es dafür auch eine Lösung?

Danke, Frank

— Frank · 23. April 2013, 08:10

Gibt es dafür auch eine Lösung?
Ja, einfach einen Ordner mit dem Namen autostart dort anlegen. ;-)
Alternativ kann man ggf. natürlich auch die Autostart-Funktion der jeweiligen Desktopumgebung nutzen. Die hier beschriebenen Wege funktionieren gleichermaßen mit Debian 6.

Pinguinzubehör · 23. April 2013, 16:13

MEIN PROBLEM WAR EIN KVM-SWITCH.

Es ist schon einige Zeit her, daß dieser Tipp veröffentlicht wurde.
Trotzdem schreibe ich noch einen Kommentar.
Mir hat er auf die Sprünge geholfen.

hier die Beschreibung:

http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=13952.msg151520#msg151520

Monitor Auflösung / KVM-Switch / Grafikkarte / Nvidia Geforce 6200 LE

— waltico · 26. August 2013, 13:26

super tipp

nach Überprüfen der Angaben von xrand unter linux mint 13

VGA-1 geändert in VGA-0

xrandr —newmode “1280×1024_59.90” 108.70 1280 1360 1496 1712 1024 1025 1028 1060 -HSync +Vsync && xrandr —addmode VGA-0 1280×1024_59.90 && xrandr —output VGA-0 —mode 1280×1024_59.90

— tb · 11. Oktober 2013, 21:08

Mir haben bei einem alten Gericom Hummer folgende Tipps geholfen:
http://www.ubuntu-forum.de/artikel/419/bildschirmaufl%C3%B6sung-nur-bei-640×480.html

— Aggel · 12. Oktober 2013, 18:23

Auch mir hat’s geholfen bei einem alten PC mit Debian 5 und neuem Monitor.

Herzlichen Dank! :-)

— Dirk · 14. September 2014, 10:42

Wann muss man denn gtf (Zahlen) eingeben? (Wäre bei mir wohl 1920 1080 60 (Hz)? Optimaler Modus vom Monitor ausgegeben?) Xrandr meint nur, er erkenne den Befehl nicht. Oder ist das ohne Xrandr? Sorry, bin gerade frisch von Win weg und kenne mich null aus bei der Konsole.

— Rikka · 8. Januar 2015, 15:04

Danke noch mal… ich bekomme auch gar kein gamma Output, ich schätze, ich habe wohl doch ein Problem mit dem Treiber. Von daher ist meine letzte Anfrage auch gegenstandslos.

— Rikka · 11. Januar 2015, 19:39

hi,
ich habe leider keine ahnung von so zeugs und ich habe einen 1024×768 bildschirm könnte mir jemand das obige für meine bildschirmgröße schreiben

Thx

luki

— Luki · 15. Februar 2015, 09:18

Eine wichtige Voraussetzung wurde im Artikel ausgelassen, nämlich die Bildschirmparameter vorher mit cvt auszulesen: cvt hor.auflösung vert.auflösung, also zB. cvt 1920 1200.

— Schnuki · 28. April 2015, 10:06

Hallo,

ich finde es immer total geil, wenn Linux Profis anleitungen schreiben und dabei total vergessen, dass sie auch mal angefangen haben!

was bedeuten die ganzen zahlen:
59.90” 108.70 1280 1360 1496 1712 1024 1025 1028 1060 ???

bevor ich irgendetwas in meine konsole eintippe, solltest du das schon mal erklären!

denn mir ist es nicht zum ersten mal passiert, das der xserver wegen einer falschen monitor-einstellung einfach nicht mehr hochfährt.

mfg

— zier · 1. Juli 2015, 19:19

Eine wichtige Voraussetzung wurde im Artikel ausgelassen, nämlich die Bildschirmparameter vorher mit cvt auszulesen

Ich hatte es oben mit gtf erklärt, aber mit cvt ist es noch besser, danke! Habe den entsprechenden Tipp ergänzt (und die Stelle nun auch optisch etwas deutlicher hervorgehoben).

Pinguinzubehör · 3. Juli 2015, 09:03

was bedeuten die ganzen zahlen: 59.90” 108.70 1280 1360 1496 1712 1024 1025 1028 1060

Das sind einfach nur die Werte des jeweiligen Monitors, also z. B. die möglichen Auflösung und die Bildwiederholfrequenz. Damit der Computer weiß, welche Bildgrößen der Monitor darstellen kann. Diese Zeile wird, wie oben beschrieben, einfach automatisch generiert, d.h. die richtigen Monitorwerte mit der Konsole ausgelesen.

bevor ich irgendetwas in meine konsole eintippe, solltest du das schon mal erklären! denn mir ist es nicht zum ersten mal passiert, das der xserver wegen einer falschen monitor-einstellung einfach nicht mehr hochfährt.

Wenn man diese Befehle einfach so im laufenden Betrieb eintippt, kann nichts weiter passieren (außer, dass der X-Server schlimmstenfalls einmalig abstürzt). Es werden dabei keine Einstellungen dauerhaft irgendwo festgelegt; beim nächsten Hochfahren oder Anmelden ist wieder alles wie gewohnt, falls etwas schiefgehen sollte.
Nur bevor man sich diese Befehle z.B. als Autostart einrichtet, sollte man natürlich vorher einmal getestet haben, ob es auch richtig funktioniert.

Pinguinzubehör · 3. Juli 2015, 09:13

Danke, funktioniert einwandfrei.

Statt VGA1-1 auf DVI-1 geändert und alles war gut.

— · 4. Oktober 2015, 11:01

Hatte das bereits vorher so auf einen EIZO angewendet. Dann habe ich (Linux-Mint-User) in /usr/share/X11/xorg.conf.d/10-monitor.config folgendes eingegeben:

Section “Monitor” Identifier “VGA1” Modeline “1600×1200_60.00” 161.00 1600 1712 1880 2160 1200 1203 1207 1245 -hsync +vsync Option “PreferredMode” “1600×1200_60.00”
EndSection

Section “Screen” Identifier “Screen0” Monitor “VGA1” DefaultDepth 24 SubSection “Display” Modes “1600×1200_60.00” EndSubSection
EndSection

Section “Device” Identifier “Device0”

Driver “intel” EndSection

Damit funktioniert das bedingt.
Bedingt, weil bei dem Programm “Anzeige” die Umstellung auf eine andere Auflösung zwar funktioniert aber nicht mehr zurückgestellt werden kann außer mit dem Terminal.
Weiß da jemand einen Rat?

— harrygrey · 19. Oktober 2015, 10:40

Habe das Problem, das ich an meinem Notebook einen Beamer angeschlossen habe, die zwar beide auf 16:9 ausgelegt sind aber unterschiedliche Auflösungen anzeigen. Allerdings ist der Spiegel Modus recht wichtig und wenn ich diesen aktiviere bekomme ich nur 1024×768, aber es ist unmöglich eine 16:9 Auflösung zu wählen. Da der Beamer zb. 1280×720 kann aber das Notebook 1366×768. Im Spiegelmodus wird zudem auf dem Notebook das Bild rechts und links abgeschnitten da das Verhältnis mit 1024×768 nicht mehr stimmt. Ist es mit Xrandr möglich bei dem Beamer oder Notebook eine 16:9 Auflösung zu erzwingen damit beide ein 16:9 Bild ausgeben können ?

— Arkonos · 12. November 2015, 19:12

Auch bei mir hat`s geholfen: einfach den kompletten (kombinierten Befehl) kopiert, in die Konsole kopiert und gestartet. Vielen Dank. Super!

— Waltero · 20. Dezember 2015, 20:05

funzt prima unter openSuse Leap 42.1 mit onboard Nvidia Chip und NoName Monitor.

Vielen Dank!!!

— KäptnHook · 19. April 2016, 18:36

vielen Dank,
hat mir weiter geholfen. Die Beschreibung der Parameter werde ich mir aus den man-Pages herausholen.

- Harald

— HL1234 · 2. Mai 2016, 18:39

(anonymes Kommentieren möglich,
es gibt keine Pflichtfelder!)
Textile-Hilfe für Formatierungen
 

Anzeige